LiveZilla Live Chat Software

Institut für Weiterbildung

Seminare für den Betriebsrat

Bereich wechseln:
Poko Institut für Weiterbildung

Betriebsverfassungsrecht - Kompakt II

Mitbestimmungs- und Beteiligungsrechte in der Praxis

Bitte wählen Sie zunächst einen Termin.

Seminarinhalte

Die Wahrnehmung der Beteiligungsrechte in sozialen Angelegenheiten gehört zu den zentralen Aufgaben des Betriebsrats. In diesem Bereich sind die Beteiligungsrechte besonders stark ausgestaltet, damit der Betriebsrat die Arbeitsbedingungen im Betrieb aktiv mitgestalten kann. Nicht weniger wichtig sind die Beteiligungsrechte in wirtschaftlichen Angelegenheiten. Nur wenn der Betriebsrat über die wirtschaftliche Lage des Betriebs und die Planungen des Arbeitgebers hinreichend informiert ist, kann er rechtzeitig und kompetent im Interesse der Belegschaft tätig werden.

Auf den Punkt: In diesem Einführungsseminar lernen Sie in komprimierter Form, welche Beteiligungsrechte der Betriebsrat in sozialen und wirtschaftlichen Angelegenheiten hat und wie Sie Ihre Beteiligungsrechte kompetent wahrnehmen und durchsetzen können. Daneben werden Sie mit besonderen Fragen aus dem Bereich der Geschäftsführung des Betriebsrats vertraut gemacht.

Besondere Fragen zur Geschäftsführung des Betriebsrats

rechtsprechungsuebersicht-betriebsverfassungsrecht

Gratis im Seminar

Ihr Vorteil: Im Seminar erhalten Sie das Buch Rechtsprechungsübersicht zum Betriebsverfassungsrecht mit CD-ROM bzw. PDF, Bopp/Georgiou

  • Ausschüsse des Betriebsrats
  • BR, GBR, KBR - wer ist zuständig?
  • Betriebs- und Abteilungsversammlungen
  • Zusammenarbeit mit JAV und SBV
  • Die Geschäftsordnung des Betriebsrats
  • Stellung von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden
  • Besonderer Kündigungsschutz der Betriebsratsmitglieder

Beteiligungsrechte in sozialen Angelegenheiten

  • Arbeitszeit
  • Überstunden
  • Technische Überwachung
  • Betriebsordnung und Arbeitnehmerverhalten
  • Urlaubsgrundsätze
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Betriebliche Lohngestaltung
  • Sozialeinrichtungen

Beteiligungsrechte in wirtschaftlichen Angelegenheiten

  • Befugnisse und Aufgaben des Wirtschaftsausschusses
  • Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Wirtschaftsausschuss
  • Betriebsänderung, Interessenausgleich und Sozialplan

Durchsetzung der Beteiligungsrechte

  • Beschlussverfahren vor dem Arbeitsgericht
  • Einigungsstellenverfahren
  • Initiativrechte: Agieren statt reagieren

Beteiligungsrechte in Fragen der beruflichen Bildung

 

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass in diesem Seminar die Inhalte in konzentrierter und komprimierter Form vermittelt werden. In unseren Seminaren Einführung BetrVG II und Einführung BetrVG III erweitern wir diese Inhalte um die Gelegenheit zu Fragen aus Ihrem betrieblichen Alltag sowie wichtige Kommunikationskenntnisse.  

Fakten

Gremium-Rabatt

1. und 2. Teilnehmer 1.395,00 €
3. und jeder weitere Teilnehmer 1.095,00 €

Alle Gebühren zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelkosten
Preis pro Person eines Gremiums zu einem Termin

Seminardauer: 3,5 Tage
Begrüßung am Vorabend 19:30 Uhr,
Seminarende: 12:30 Uhr

Teilnehmer: ca. 18

Wichtige Hinweise

Hinweise: Verantwortliche Betriebsratsarbeit ist nur dann möglich, wenn jedes Betriebsratsmitglied über Mindestkenntnisse für die mit seinem Amt verbundenen Aufgaben verfügt. Diese Kenntnisse sind hinsichtlich des BetrVG in erster Linie durch Schulung zu erlangen (BAG 05.11.1981 - 6 ABR 50/79 = DB 1982, 704).

Schulungsanspruch

Schulungsanspr § 37,6

Unsere Einführungsseminare vermitteln das für die Betriebsratsarbeit unbedingt erforderliche Wissen auf dem Gebiet des Betriebsverfassungsrechts und des Arbeitsrechts (§ 37 Abs. 6 BetrVG). Darüber hinaus vermitteln sie das erforderliche wirtschaftliche und kommunikative Grundwissen, ohne das eine erfolgreiche Betriebsratsarbeit nicht möglich ist.

Nach der ständigen Rechtsprechung des BAG ist verantwortliche Betriebsratsarbeit nur dann möglich, wenn jedes Betriebsratsmitglied über Mindestkenntnisse für die mit seinem Amt verbundenen Aufgaben verfügt. Diese Kenntnisse sind hinsichtlich des BetrVG in erster Linie durch Schulung zu erlangen (z.B.: BAG 05.11.1981 – 6 ABR 50/79 = DB 1982, 704).

Schulungsanspr SGB IX

Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen haben einen eigenen Schulungs- und Bildungsanspruch gegenüber ihrem Arbeitgeber.
Darunter fallen Schulungen auf allen Gebieten, auf denen sie Kenntnisse zur Ausübung ihres Amtes benötigen (LAG Berlin 19.05.1988 – 4 Sa 14/88). Das Sozialgesetzbuch IX sieht in § 179 Abs. 4 S. 1, 3 vor, dass Vertrauenspersonen für die Teilnahme an Schulungen von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts befreit werden, soweit die Schulungen Kenntnisse vermitteln, die für die Arbeit der SBV erforderlich sind. Die Kosten (Seminargebühr, Fahrt, Unterkunft und Verpflegung) sind vom Arbeitgeber zu tragen (§ 179 Abs. 8 S. 1 SGB IX).

Detaillierte Infos zum Schulungsanspruch finden Sie hier.

Kundenmeinungen

sprechblase

"Der Referent hat uns die Inhalte wirklich sehr mitreißend und spannend vermittelt."
Teilnehmer dieses Seminars in Heidelberg

sprechblase

"Mir hat es gut gefallen, dass so viele Praxisfälle besprochen worden sind."
Teilnehmer dieses Seminars in Heidelberg

sprechblase

"Besonders gefallen hat mir die Mischung aus Richter-/Rechtsanwalt-Ausführungen zur differenzierten Darstellung der Themen"
Teilnehmer dieses Seminars in Lübeck

sprechblase

"Sehr gute Organisation, Themen wurden sehr gut erklärt, auf Fragen wurde zu jeder Zeit eingegangen"
Teilnehmer dieses Seminars in Lübeck

sprechblase

"Auflockerung durch Praxisfälle, informativ und unterhaltsam. Die Erläuterungen zum Vorgehen im Betriebsrat um Ziele zu erreichen, waren erstklassig."
Teilnehmer dieses Seminars in München

Kontakt



Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Legende

Mit Extra-Vorteil
Interessanter Hotelpreis
Zusatzseminar
Kinderbetreuung
Mit Zertifizierung
Behindertenfreundliches Hotel
Inhouse-Seminar
Ohne Vorkenntnisse
Mit Gerichtsbesuch
Freie Plätze vorhanden
Nur noch wenige freie Plätze
Keine freien Plätze - Bitte rufen Sie uns an!

Reservieren / Anmelden
Warteliste
Reservierung in Anmeldung umwandeln
Merkzettel