LiveZilla Live Chat Software

Institut für Weiterbildung

Seminare für den Betriebsrat

Bereich wechseln:
Poko Institut für Weiterbildung

NEU!
Starke Mitbestimmung in sozialen Angelegenheiten

§ 87 BetrVG - sicherer Umgang mit dem Herzstück der Betriebsratsarbeit

Bitte wählen Sie zunächst einen Termin.

Diese Veranstaltung erfordert keine Vorkenntnisse

Seminarinhalte

Nirgendwo ist die Mitbestimmung so stark wie in den sozialen Angelegenheiten. Neben seiner stets erforderlichen Zustimmung steht dem Betriebsrat in allen Bereichen des umfangreichen Katalogs des § 87 BetrVG sogar ein Initiativrecht zu. Er muss also nicht warten, bis der Arbeitgeber zu Fragen der Arbeitszeit, von Urlaubsgrundsätzen, der Lohngestaltung oder der Einführung technischer Einrichtungen auf ihn zukommt. Vielmehr kann der Betriebsrat in Projekten aus dem Bereich der sozialen Angelegenheiten von sich aus tätig werden. Notfalls führt der Weg in die Einigungsstelle, wo der Betriebsrat die Chance hat, sich mit der von ihm gewollten Regelung gegen den Arbeitgeber durchzusetzen. Mehr Mitbestimmung geht nicht! Nutzen Sie die Chance, hier die Vorstellungen des Betriebsrats von fairen, ausgewogenen Regelungen zugunsten der Mitarbeiter zu verwirklichen.

Auf den Punkt: In diesem Seminar lernen Sie den umfangreichen und äußerst wichtigen Mitbestimmungskatalog des § 87 BetrVG kennen. Sie erfahren, wann Sie mitentscheiden müssen oder sogar initiativ tätig werden können und erhalten wichtige Tipps für die praktische und taktisch kluge Umsetzung Ihrer Rechte.

Soziale Angelegenheiten - Mitbestimmung mit einem besonderen Ansatz

mitbestimmung-soziale-Angelegenheiten

Gratis im Seminar

Ihr Vorteil: Im Seminar erhalten Sie das Buch Mitbestimmung in Sozialen Angelegenheiten Beseler/Bopp/Grundmann, 272 Seiten

  • Erzwingbare Mitbestimmung - wie geht das?

    initiativrechte

  • Nicht warten - handeln! Wirkungsvolle Ausübung des Initiativrechts
  • Tarif- und Gesetzessperre - wann bestehen ausnahmsweise keine Regelungsmöglichkeiten?

Schwierige Mitbestimmung, einfach erklärt - der Katalog des § 87 BetrVG

  • Betriebliche Verbote und Leitlinien - Fragen der Ordnung des Betriebs
  • Dauer, Lage, Schichtmodell - alles zur Arbeitszeit
  • Dauerstreitfall Überstunden - Überlastung der Mitarbeiter vermeiden
  • Urlaub - Streit um Vorrangregelungen, Antragswege, Planung und Verfahren
  • Betriebliche Lohngestaltung - Grundlohn, Prämien und Incentives
  • Technische Einrichtungen zur Leistungskontrolle - Gefahren der Digitalisierung erkennen
  • Prävention statt Nachsorge - Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zum BEM
  • Kantine, Betriebskindergarten & Co. - Sozialeinrichtungen des Betriebs
  • Vorschlagswesen, Dienstwohnungen und Gruppenarbeit

Mitbestimmungsrechte effektiv durchsetzen

  • Regelungsabrede oder Betriebsvereinbarung? Was ist sinnvoller?
  • Zustimmungsvarianten und ihre jeweiligen Folgen
  • Umgang mit nachträglichen Änderungen
  • Kündigung und Nachwirkung zwingender betrieblicher Regelungen

Durchsetzung der Mitbestimmungsrechte

  • Unterlassungsanspruch bei mitbestimmungswidriger Umsetzung
  • Arbeitsgerichtliches Beschlussverfahren zur Durchsetzung der Mitbestimmung
  • Das Einigungsstellenverfahren - Chancen wahren, Forderungen durchsetzen
  • Taktische Erwägung zur Sicherung von Verhandlungspositionen

Fakten

Gremium-Rabatt

1. und 2. Teilnehmer 1.295,00 €
3. und jeder weitere Teilnehmer 995,00 €

Alle Gebühren zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelkosten
Preis pro Person eines Gremiums zu einem Termin

Seminardauer: 3,5 Tage
Begrüßung am Vorabend 19:30 Uhr,
Seminarende: 12:30 Uhr

Teilnehmer:  ca. 18

Wichtige Hinweise

Hinweis: Schwerpunkt dieses Seminars ist die professionelle Anwendung der Beteiligungsrechte des Betriebsrats. Daher empfiehlt sich unbedingt für jedes Betriebsratsmitglied eine Seminarteilnahme.

Schulungsanspruch

Schulungsanspr § 37,6

Sie haben Anspruch auf Schulung! Dieses Seminar vermittelt i. d. R. erforderliche Kenntnisse im Sinne des § 37 Abs. 6 BetrVG, soweit dieses Wissen noch nicht durch entsprechenden Seminarbesuch oder anderweitig erworben wurde.

Schulungsanspr SGB IX

Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen haben einen eigenen Schulungs- und Bildungsanspruch gegenüber ihrem Arbeitgeber.
Darunter fallen Schulungen auf allen Gebieten, auf denen sie Kenntnisse zur Ausübung ihres Amtes benötigen (LAG Berlin 19.05.1988 – 4 Sa 14/88). Das Sozialgesetzbuch IX sieht in § 96 Abs. 4 S. 1, 3 vor, dass Vertrauenspersonen für die Teilnahme an Schulungen von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts befreit werden, soweit die Schulungen Kenntnisse vermitteln, die für die Arbeit der SBV erforderlich sind. Die Kosten (Seminargebühr, Fahrt, Unterkunft und Verpflegung) sind vom Arbeitgeber zu tragen (§ 96 Abs. 8 S. 1 SGB IX).

Detaillierte Infos zum Schulungsanspruch finden Sie hier.

Kundenmeinungen

sprechblase

"Der Referent war fachlich sehr gut und bestens vorbereitet. Gut eingehend auf Fragen der Teilnehmer."
Teilnehmer dieses Seminars in Traben-Trarbach/Mosel

sprechblase

"Besonders gefallen hat mir die Art und Weise des Referenten das Seminarthema vorzutragen und zu behandeln. Vielen Dank nochmal!!"
Teilnehmer dieses Seminars in Traben-Trarbach/Mosel

sprechblase

"Weiter so, nur die Praxis lehrt uns und kann uns weiterhelfen. Nur Referenten mit solch einem Hintergrundwissen können uns was beibringen."
Teilnehmer dieses Seminars in Timmendorfer Strand

Kontakt



Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

* Nach Auswahl eines Termins finden Sie die Hotelkosten (z.B. Vollpension, Tagespauschale) unter dem Menüpunkt Hotel

Legende

Mit Extra-Vorteil
Interessanter Hotelpreis
Zusatzseminar
Kinderbetreuung
Mit Zertifizierung
Behindertenfreundliches Hotel
Inhouse-Seminar
Ohne Vorkenntnisse
Mit Gerichtsbesuch
Freie Plätze vorhanden
Nur noch wenige freie Plätze
Keine freien Plätze - Bitte rufen Sie uns an!

Reservieren / Anmelden
Warteliste
Reservierung in Anmeldung umwandeln
Merkzettel