LiveZilla Live Chat Software

Institut für Weiterbildung

Seminare für den Betriebsrat

Bereich wechseln:
Poko Institut für Weiterbildung

Industrie 4.0 - Die Zukunft der (Betriebsrats-)Arbeit

Digitalisierung der Industrie - starke Individualisierung und hohe Flexibilität

Bitte wählen Sie zunächst einen Termin.

Seminarinhalte

Es besteht nach wie vor allgemeine Unsicherheit, was eigentlich mit Industrie 4.0 gemeint ist. Langsam zeichnen sich allerdings arbeits- und betriebsverfassungsrechtliche Auswirkungen ab. Vielfach wird dabei auch die Zukunftsfähigkeit der jetzigen deutschen Arbeitsrechtsordnung in Frage gestellt. Ganz gleich, ob Fragen der Arbeitszeitgestaltung oder eines »fliegenden« Arbeitsortes, der permanenten Erreichbarkeit oder zu Crowdworking - von Industrie 4.0 sind viele Themenbereiche betroffen, für die es bislang keine hinreichenden Regelungen oder exakte Lösungen gibt. Als Betriebsrat müssen Sie sich auf die komplexen Veränderungen der Arbeitswelt einstellen und die rechtlichen Auswirkungen der immer zügiger voranschreitenden aktuellen Entwicklungen genau erfassen und kritisch begleiten.

Arbeit 4.0 - Jetzt Video anschauen

Auf den Punkt: Unser Seminar führt in die rechtlichen Entwicklungen der Industrie 4.0 ein und gibt zahlreiche Hinweise zum Umgang mit möglichen Auswirkungen auf den eigenen Betrieb. Sie lernen die Risiken der Entwicklung kennen und können so die Veränderungsprozesse in Ihrem Betrieb besser einschätzen und effizient aktiv mitgestalten.

Industrie 4.0/Arbeitsrecht 4.0 - was ist das?

  • Industrie 4.0 - Arbeiten 4.0 - Arbeitsrecht 4.0 - Begriffsbestimmungen
  • Das Internet der Dinge und die »Smart Factory«
  • Arbeitsrechtliche Auswirkungen der Industrie 4.0 im Überblick
  • Das Weißbuch »Arbeiten 4.0« des Bundesarbeitsministeriums

Entgrenzung der Arbeitszeit in der Industrie 4.0

  • Höchstarbeitszeiten und Ruhezeiten
  • Arbeit auf Abruf, Vertrauensarbeitszeit und Arbeitsbereitschaften
  • Veränderungen durch mobile und variable Arbeitsorte - Trend zum Homeoffice
  • Flexibilisierung der Arbeitszeit und Auswirkungen auf die Mitarbeiter
  • Psychische Belastungen und Arbeitsschutz in der Industrie 4.0
  • Veränderung der Arbeitsvertrags- und Vergütungsstruktur

Drittpersonaleinsatz und Fremdvergabe von Arbeit durch neue Modelle

  • Befristungen, Leiharbeit, (Schein-)Selbstständige - das Personal der Industrie 4.0?
  • Tendenz zu Auslagerung und Umstrukturierung
  • Betriebsübergreifender und internationaler Personaleinsatz - Crowdworking
  • Crowdsourcing - das Ende des klassischen Arbeitsverhältnisses?
  • Digitales Neuland - Einsatz von Roboter-Assistenzsystemen

Datenschutz und Mitarbeiterkontrolle in der Industrie 4.0

  • Technische Machbarkeit contra Persönlichkeitsrechte - wie weit darf Kontrolle gehen?
  • BYOD - Bring Your Own Device - mobile private Geräte im betrieblichen Einsatz
  • Digitalisierung und Datenübertragung ins Ausland - Cloud-Speicherung
  • Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung

Mitbestimmung des Betriebsrats in der Industrie 4.0

  • Informationsansprüche - Strukturanalyse anstehender Veränderungen
  • Kritische Begleitung der Einführung neuer Technologien
  • Mitbestimmung bei der Deregulierung von Arbeitszeit
  • Betriebsänderungen gem. § 111 BetrVG bei Digitalisierung von Arbeit
  • Schutz der Mitarbeiter vor psychischen Belastungen am Arbeitsplatz
  • Fit für Industrie 4.0 - Initiativrechte und Mitbestimmung betrieblicher Bildung

Fakten

Gremium-Rabatt

1. und 2.  Teilnehmer 1.395,00 EUR
3. und jeder weitere Teilnehmer 1.095,00 EUR

Alle Gebühren zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelkosten
Preis pro Person eines Betriebs zu einem Termin

Seminardauer: 3,5 Tage
Begrüßung am Vorabend 19:30 Uhr,
Seminarende: 12:30 Uhr

Teilnehmer: ca. 18

Wichtige Hinweise

Schulungsanspruch

Schulungsanspr § 37,6

Sie haben Anspruch auf Schulung! Dieses Seminar vermittelt i. d. R. erforderliche Kenntnisse im Sinne des § 37 Abs. 6 BetrVG, soweit dieses Wissen noch nicht durch entsprechenden Seminarbesuch oder anderweitig erworben wurde.

Schulungsanspr SGB IX

Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen haben einen eigenen Schulungs- und Bildungsanspruch gegenüber ihrem Arbeitgeber.
Darunter fallen Schulungen auf allen Gebieten, auf denen sie Kenntnisse zur Ausübung ihres Amtes benötigen (LAG Berlin 19.05.1988 – 4 Sa 14/88). Das Sozialgesetzbuch IX sieht in § 179 Abs. 4 S. 1, 3 vor, dass Vertrauenspersonen für die Teilnahme an Schulungen von ihrer beruflichen Tätigkeit ohne Minderung des Arbeitsentgelts befreit werden, soweit die Schulungen Kenntnisse vermitteln, die für die Arbeit der SBV erforderlich sind. Die Kosten (Seminargebühr, Fahrt, Unterkunft und Verpflegung) sind vom Arbeitgeber zu tragen (§ 179 Abs. 8 S. 1 SGB IX).

Detaillierte Infos zum Schulungsanspruch finden Sie hier.

Kontakt



Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

*

Legende

Mit Extra-Vorteil
Interessanter Hotelpreis
Zusatzseminar
Kinderbetreuung
Mit Zertifizierung
Behindertenfreundliches Hotel
Inhouse-Seminar
Ohne Vorkenntnisse
Mit Gerichtsbesuch
Freie Plätze vorhanden
Nur noch wenige freie Plätze
Keine freien Plätze - Bitte rufen Sie uns an!

Reservieren / Anmelden
Warteliste
Reservierung in Anmeldung umwandeln
Merkzettel