LiveZilla Live Chat Software

Institut für Weiterbildung

Seminare für den Betriebsrat

Bereich wechseln:
Poko Institut für Weiterbildung

Poko-Historie

Meilensteine im Kurzüberblick

1963
Der Dipl.-Psychologe Georg M. Sieber gründet in München die Poko-Studiengruppe für politologische Psychologie und Kommunikationsforschung, aus der später das Poko-Institut hervorgeht. Arbeitsschwerpunkt sind u.a.

  • Psychologische Projekt-Beratungsaufträge (Führung, Organisation, Weiterbildung)
  • Trainings zu Führungs- und Managementtechniken sowie Betriebsratsfragen
  • Instrumentelle Projekte (Betriebsklima-Fragebögen, Auswahlverfahren, Trendanalysen, Train-The-Trainer-Konzepte, Lernprogramme)
  • Analytische Projekte (z.B. Imageanalysen, Motivationsstudien, Weiterbildungsbedarfsanalysen, Aggressions- und Gerontologieforschung)
  • Testservice (Auswahlverfahren, Messverfahren zur Ermittlung der Berufszufriedenheit, Verfahren zur Messung der Berufswahlmotivation)
  • Therapien (Antistressprogramme, Einzel- und Gruppentherapie, ……)

1965
Die Poko-Dependance in Münster (Westf.) wird gegründet.

1971
Heidrun und Hans Dieter Rieder werden Inhaber des Poko-Instituts in Münster.

1972
Nach Inkrafttreten des geänderten Betriebsverfassungsgesetzes (18.01.1972) erstellt das Poko-Institut eine umfassende Übersicht über die nun geltenden Bedingungen, Möglichkeiten und Mittel der Betriebsräte.
Weitere Projekte sind u.a.:

  • Die Beratung der Deutschen Krankenhausgesellschaft Düsseldorf (DKG) mit Felduntersuchungen in diversen Krankenhäusern und Kliniken in Deutschland. Daraus entwickelt ein Seminarkonzept zur Verbesserung der Führungsstruktur in Krankenhäusern und im Krankenpflegebereich.
  • Die Entwicklung und Erstellung eines psychologischen Interaktionstrainings (PIT) für das Bundeswirtschaftsministerium (BWM) in Bonn für hunderte gemeinsame Trainings von Führungskräften mittelständischer Unternehmen zusammen mit der Prognos-AG Basel.

1973
Im Februar 1973 führt Hans Dieter Rieder in den Seminaren für Betriebsräte der DGFP (Deutsche Gesellschaft für Personalführung Düsseldorf) konsequent Kommunikation, Gesprächs- und Verhandlungstechniken sowie Rhetorik ein.

1975
Poko erhält einen Beratungsauftrag von der DFVLR (Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft-und Raumfahrttechnik).

1978
„Freizeit- und Arbeitseinsatzplanung gewerblicher Arbeitnehmer“ ist das Thema der „Jubiläums“-Forschungsarbeit zu 15 Jahren Poko in München und Münster, um die Situation gewerblicher Arbeitnehmer vor Ort zu analysieren.

1985
Der Start der Seminarreihe KuR „Kommunikation und Recht“ stößt bei teilnehmenden Betriebsratsmitgliedern auf so große Begeisterung, dass sie selbst die Werbung für die Poko-Seminare übernehmen und drei weitere Schulungen bereits im selben Jahr stattfinden.
Die Idee für die „Poko-Information“, die anfangs noch per Schreibmaschine erstellte und händisch zusammengelegte kostenlose Kundenzeitschrift, wird geboren.

1986
Als einer der Ersten schult Poko nun auch Schwerbehindertenvertretungen.

1988
Poko wird Marktführer der freien Anbieter von Betriebsräteseminaren in der Bundesrepublik Deutschland. Gleich zu Beginn wird ein Seminarbetreuungskonzept entwickelt, das von unseren Teilnehmer stets dankbar angenommen wird: Denn Freude macht Lernen vor allem dann, wenn im Seminar rundum alles stimmt: das spannende Vermitteln der Seminarinhalte, die Umgebung, das Hotel und dass man „den Rücken frei“ haben kann für’s Lernen.

1991
Erstmals findet ein offenes Seminar für die Jugend- und Auszubildendenvertreter statt.

1993
Das Poko-Institut startet mit einer neuen Veranstaltungsform: Gemeinsame Symposien für Betriebsräte und Führungskräfte bzw. Mitarbeiter der Personalabteilung mit bis zu 10 Vorträgen in größeren Gruppen.

1994
Der zunehmende Vertrieb von Fachliteratur erfordert die Gründung der Rieder GmbH & Co. Verlag für Recht und Kommunikation KG. Geschäftsführerin ist Heidrun Rieder.
Außerdem findet in diesem Jahr das 1.000ste offene Poko-Seminar statt.

1995
Das erste Führungskräfte-Jahresprogramm des Poko-Instituts erscheint.

1998
Poko geht in’s World Wide Web! www.poko.de geht an den Start.

2001  
Der 1. Newsletter wird per E-Mail verschickt. Er informiert von nun an monatlich und kostenlos über die neueste Rechtsprechung.

2005
Das „FORUM Betriebsratsarbeit im Wandel“ findet als erster großer Kongress für Betriebsräte in Lahnstein mit 157 Teilnehmern statt.

2007
Erstmals wird ein Betriebsrat auch im Poko-Institut gewählt.

2008
Die Geschäftsräume in der alten Jugendstilvilla bieten nicht mehr genügend Platz für mittlerweile über 55 Mitarbeiter. Der Kauf des direkt gegenüberliegenden Geschäftsgebäudes bietet eine räumliche Erweiterung auf über 1.300 Quadratmetern.

2010
Ab dem Jahresende haben Fachanwälte für Arbeitsrecht die Möglichkeit, in Fortbildungen des Poko-Instituts ihren Fortbildungsnachweis zur Vorlage nach § 15 FAO zu erlangen.
Das Poko-Institut startet außerdem eine Kooperation mit der Fern-Universität Hagen und nimmt eine Weiterbildung zum Berater im systematischen Konfliktmanagement mit dem Titel „Mediation im Betrieb“ für Betriebsräte und Führungskräfte ins Programm auf.

2012
Poko spezialisiert sich immer weiter auf die Beratung von Betriebspartnern und beginnt die Koopera-tion mit der Betriebs-Partner GmbH & Co.KG.

2013
Das Poko-Institut kooperiert mit dem Institut für Weiterbildung e.V. an der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Die Weiterbildung “Berater/in zur betrieblichen Gesundheitsförderung“ kann durch das Verfassen einer Projektarbeit zu einem Zertifikatsabschluss ausgebaut werden.
Das 50-jährige Jubiläum von Poko wird mit zahlreichen Aktionen gefeiert.

2014
Poko entwickelt die erste App zur Betriebsratswahl mit Fristenrechner, Erinnerungsfunktion, Quoten- und Sitzungsverteilungsrechner, verständlichen Texten über alle Schritte bis zur Wahl und allen relevanten Gesetzen. Diese App steht allen gratis zur Verfügung.

Als einziger Anbieter schafft Poko die Möglichkeit, dass Betriebsräte die im Rahmen Ihrer Qualifizierung erworbenen Kenntnisse im BetrVG und/oder im Arbeitsrecht von der FIRM, einem Institut an der FernUniversität Hagen zertifizieren lassen können. Die Hochschul-Zertifikate „Akademische Weiterbildung Betriebsverfassungsrecht“ und „… Arbeitsrecht“ werden nach Besuch der jeweils 3 Einführungsseminare und einer Abschlussprüfung Betriebsrats-neutral ausgestellt, um das erlangte Wissen z. B. auch für spätere Tätigkeiten belegen zu können.
Im selben Jahr nimmt der Betriebsratsnavigator sein Amt auf: Michael Guder, der auf ein 20-jähriges Amt als Betriebsratsvorsitzender zurückblicken kann, gibt Poko-Kunden vor Ort kostenlose Praktiker-Ratschläge.
2015

An mehr als 80 Orten – das ist einzigartig unter den Seminaranbietern! – bietet Poko inzwischen über 1.400 Veranstaltungen.
In Berlin findet im Juni erstmals ein Kongress für die JAV statt.
Neu im Angebot ist auch die Ausbildungsreihe zum betrieblichen Suchtansprechpartner, für die Poko mit der Deutschen Gesellschaft für Sucht- und Mobbingprävention (DGSM) kooperiert.

2016

25 Jahre JAV-Schulungen – ein weiteres, stolzes Poko-Jubiläum!

2017

Ab diesem Jahr macht Poko es seinen Teilnehmern noch leichter: Die Hotelkostenabrechnung erfolgt ab sofort über Poko automatisch direkt mit den Arbeitgebern der Kunden.
Der Poko-Kongress für Betriebsräte 2017 sprengt alle Erwartungen: Die Nachfrage ist derart groß, dass unsere Veranstaltung bereits vor Verstreichen der verschiedenen Fix- und Frühbucherfristen ausgebucht ist. Um möglichst allen Interessenten gerecht zu werden, werden zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten in weiteren Hotels eingerichtet, sagenhafte fast 350 Teilnehmer tagen mit uns in Warnemünde.

Für die optimale Vorbereitung der Betriebsratswahl 2017 wird nicht nur die App aktualisiert. Ab Oktober wird außerdem die kostenlose „Hotline Betriebsratswahl“ für Seminarbesucher geschaltet.
Außerdem gehen erste kostenlose Webinare an den Start, die Teilnehmern einen Schulungsbesuch via Internet ermöglicht.

2018

Noch mehr Service: Als erster und einziger Anbieter bietet Poko den exklusiven Service einer „Kostenlosen anwaltliche Erstberatung“ für Teilnehmer des Seminars „Einführung BetrVG I“. Im Laufe des Kalenderjahrs können sie sich Rat bei einem versierten Rechtsanwalt einholen, den Poko empfiehlt.
Unsere Erfahrung ist nahezu unschlagbar: Selbst SBV-Schulungen führt Poko nun bereits seit 25 Jahren durch.