LiveZilla Live Chat Software

Institut für Weiterbildung

Seminare für den Wirtschaftsausschuss

Bereich wechseln:
Poko Institut für Weiterbildung

Symposium: Wirtschaftsausschuss 2019

Betriebswirtschaft und Strategie - notwendiges Wissen für mehr Erfolg!

Bitte wählen Sie zunächst einen Termin.

Diese Veranstaltung erfordert keine Vorkenntnisse

Seminarinhalte

Syposien: Vorträge und Workshops von Experten

Spätestens wenn wichtige wirtschaftliche Entscheidungen im Unternehmen anstehen, ist ein gut informierter und engagierter Wirtschaftsausschuss unerlässlich. Nur mit Ihrer Expertise kann der Betriebsrat die wirtschaftliche Lage des Unternehmens einschätzen und Schaden von der Belegschaft abwenden. Ihre Aufgabe als Mitglied im Wirtschaftsausschuss ist es also Informationen einzuholen, diese zu bewerten und schließlich den Betriebsrat mit gut aufbereiteten Informationen professionell zu beraten. Eine wichtige und anspruchsvolle Funktion, damit der Betriebsrat auf Augenhöhe mit der Geschäftsleitung Lösungen finden kann.

Auf den Punkt: In unserem Symposium bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an Vorträgen und frei wählbaren Workshops, um Ihr betriebswirtschaftliches Wissen und Ihre strategischen Fähigkeiten auszubauen. Entscheiden Sie sich je nach Vorkenntnissen und Interessen gezielt für 2 zusätzliche Workshops aus unserem exzellenten Themenangebot. Gewohnt praxisorientiert haben Sie Gelegenheit, Ihre Fragen und Anliegen mit unseren Experten zu diskutieren und sich mit Mitgliedern des Wirtschaftsausschusses aus anderen Unternehmen auszutauschen. Zwei Tage, die Sie wirklich weiterbringen!

Tag 1

1. Vortrag:

 Wirtschaftsausschuss und Betriebsänderungen

  • Umstrukturierung im Überblick - Fusion, Übernahme, Spaltung, Gesellschafterwechsel
  • Auswirkungen von Veränderungen auf Unternehmens- und Betriebsebene
  • Folgen von Betriebsübergang und Betriebsänderung
  • Einsparungen als wirksamer Schutz vor Übernahme?
  • Wer handelt? – Die Beteiligung von BR, GBR und KBR

Referent: P. Gerhardt, Fachanwalt für Arbeitsrecht

2. Vortrag:

Strukturelle Veränderungen und Unternehmensstrategien – wie richtig reagieren?

  • Betriebsänderung: Das Ob, wann und wie beeinflussen – was kann bewirkt werden?
  • Changemanagement: Ziele, Ablauf und Phasen
  • Strategien mit Erfolg: Ziele setzen – Konzepte entwickeln – Handlungsspielräume erkennen
  • Umgang mit dem Arbeitgeber: Rollenklärung und Gesprächsführung
  • Inanspruchnahme externer Beratung und Sachverständiger

Referent:  T. Urig, beratender Betriebswirt und systemischer Coach

Wählen Sie einen aus den folgenden 2 Workshops aus:

Workshop 1: Wirtschaftsprüferbericht verstehen und auswerten

  • Vorlagepflicht
  • Vermögens-, Finanz-, Ertragslage - „zwischen den Zeilen lesen“
  • Folgenabschätzung für Arbeitnehmer, Betrieb und Unternehmen
  • Abgrenzung Wirtschaftsprüferbericht und Geschäftsbericht

Referent:  T. Urig, beratender Betriebswirt und systemischer Coach

Workshop 2: Der Geschäftsbericht als Informationsquelle

  • Grundlagen - Bilanzrichtliniengesetz, Gewinn- und Verlust-Rechnung, Anhang und Lagebericht als Bestandteil des Geschäftsberichts
  • Erläuterung des Geschäftsberichts
  • »Lesen« des Geschäftsberichts (Beurteilung von Erfolg, Vermögenssituation, Finanzierung, Investitionstätigkeit)
  • Übersicht über Methoden der systematischen Jahresabschlussanalyse

Referent: M. Bösl, Prakt. Betriebswirt, Wirtschaftstrainer

Balken grau

Tag 2

Wählen Sie einen aus den folgenden 2 Workshops aus:

Workshop 1: Strategisches Controlling – Markt analysieren, Potenziale erkennen und Fehleinschätzungen vermeiden

 Aufgaben des strategischen Controllings und Abgrenzung zum operativen Controlling

  • Strategische Controlling-Instrumente  - welche gibt es und wofür werden sie genutzt?
  • Welche Zukunft hat unser Unternehmen? Strategisches Controlling als Informationsquelle für Umstrukturierungen, Personalabbau und Co.
  • Bedeutung für die Arbeit von Betriebsrat und Wirtschaftsausschuss

Referent: K. Schmid, Diplom-Wirtschaftsingenieur, Berater  

Workshop 2: Streitgespräche über wirtschaftliche Angelegenheiten – sich selbstsicher behaupten

  • Ernst genommen werden: Persönlichkeit, Redestil und Wirkung
  • Einsatz deeskalierender Techniken
  • Vertrauensbildende Maßnahme - „die gleiche Sprache sprechen“
  • Eigene Argumente stärken – Argumente des Gegners entkräften und für sich nutzen
  • Beobachten des Diskussionspartners
  • Eigene Statements treffsicher formulieren

Referentin: B. Albrecht, Juristin, Mediatorin, Trainerin

3. Vortrag:

Informationsquellen gezielt nutzen

  • Informationsrechte und -quellen des Wirtschaftsausschusses
  • Beschränkungen in der Verwertung von Auskünften
  • Geheimhaltungs- und Datenschutzfragen
  • Auskunfts-, Berichts- und Informationsmöglichkeiten

Referent: K. Schmid, Diplom-Wirtschaftsingenieur, Berater

4. Vortrag:

Wege aus der Krise - aktiv Beschäftigung sichern!
 Formen der Beschäftigungssicherung

  • Kostenersparnis beim Personal – auch ohne Entlassung möglich?
  • Strategien zur Krisenbewältigung anhand aktueller Beispiele
  • Ist die Führungsmannschaft zu teuer?
  • Handlungsmöglichkeiten von BR und Wirtschaftsausschuss
  • Umgang mit der Belegschaft in Krisenzeiten

Referentin:Heidi Ahrens, Rechtsanwältin für Arbeitsrecht

Fakten

Gremium-Rabatt

1. Teilnehmer 1.195,00 EUR
2. und jeder weitere Teilnehmer 995,00 EUR

Alle Gebühren zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelkosten
Preis pro Person eines Betriebs zu einem Termin

Anmeldeformular mit Workshopauswahl als PDF

Änderungen bezgl. Inhalt, Seminarorte und Preise für 2020 möglich.

Seminardauer: 2 Tage
Begrüßung am Vorabend 19:30 Uhr,
Seminarende: 16:30 Uhr

Teilnehmer: max. 35

Wichtige Hinweise

Schulungsanspruch

Schulungsanspr § 37,6

Für Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, die gleichzeitig im Betriebsrat sind, gilt der Schulungsanspruch nach § 37 Abs. 6 BetrVG, so schon BAG 06.11.1973 – 1 ABR 8/73; AP Nr. 5 zu § 37 BetrVG 1972. Eine Anwendung des § 37 Abs. 6 BetrVG kommt für die Mitglieder eines Wirtschaftsausschusses zunächst in ihrer etwaigen Eigenschaft als Betriebsratsmitglied aufgrund eines Beschlusses des jeweiligen Betriebsrats in Betracht.

Schulungsanspr WA

Für Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, die nicht gleichzeitig im Betriebsrat sind, sieht das Gesetz eine Schulungsmöglichkeit nicht ausdrücklich vor. Allerdings wird die Anwendung von § 37,6 Abs. 6 BetrVG in Literatur und Rechtsprechung teilweise auch für sie bestätigt. Auch Mitglieder eines Wirtschaftsausschusses, die ihr Amt bereits einige Jahre ausüben, können einen Anspruch auf eine Grundlagenschulung zum Thema haben. Das Gericht erkannte: »Selbst eine wiederholte Amtsperiode im Wirtschaftsausschuss ist kein hinreichendes Merkmal für die fehlende Erforderlichkeit einer Schulungsmaßnahme« (LAG Hamm 05.12.2008 – 10 TaBV 25/07).

Detaillierte Infos zum Schulungsanspruch finden Sie hier.

 

Referenten

Peter Gerhardt

Peter Gerhardt

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Vita

Jahrgang 1972. Seit 2005 bei einer großen renommierten Arbeitsrechtskanzlei, und dort ausschließlich in der Beratung von Betriebsräten und Aufsichtsräten tätig. Der Schwerpunkt der Beratung liegt u. a. bei Unternehmenskäufen, Spaltungs- und Verschmelzungsvorgängen, großen Restrukturierungsvorhaben, Betriebsübergängen, Unternehmensumwandlungen sowie Interessenausgleich- und Sozialplanverhandlungen einschließlich der Gründung von Transfergesellschaften.

Mitautor des Titels Bachner/Gerhardt: »Betriebsübergang – Basiskommentar zu § 613a BGB mit den Folgen für die Mitbestimmung«, 2012 und des Stichwort-Kommentar Arbeitsrecht (Herausgeber: Dr. Marcel Grobys / Dr. Andrea Panzer), 2012, zahlreiche weitere Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Arbeitsrechts, Aufsätze und Urteilsbesprechungen. Seit 2004 Referent in arbeits- und betriebsverfassungsrechtlichen Seminaren.

Tom Urig

Tom Urig

Beratender Betriebswirt, systemischer Organisationsberater und Coach

Vita

Jahrgang 1967, beratender Betriebswirt, systemischer Organisationsberater und Coach. Nebenberufliches Studium zum Betriebswirt, Ausbildungen als Buchhändler und Werbereferent (IHK) ergänzt durch pädagogische und methodische Qualifizierungen (u. a. EFQM Assessor) sowie die Ausbildereignung (IHK). Seit 1991 als Führungskraft tätig, u. a. als Vertriebsleiter zweier Buchverlage, Bundesgeschäftsführer großer NGOs, Prokurist einer Siedlungsgenossenschaft und GmbH-Geschäftsführer. Fort- und Weiterbildung insbesondere in den Feldern Systemisches Coaching (Führungsakademie der Wirtschaft, Überlingen, 2004-2005), Organisations- und Unternehmensentwicklung (Führungsakademie für Kirche und Diakonie, Berlin, 2015-2017), Lösungsorientierte Beratung, Qualitätsentwicklung und Krisenmanagement. Über 25 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung, u. a. Ausbildung von Trainern für die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Seit 2008 Beratungsmandate für privatwirtschaftliche und öffentliche Unternehmen, Strategie- und Konzeptentwicklung mit Vorständen und Aufsichtsräten, Moderation von Bundestagungen von Verbänden, Klausurtagungen von Leitungsgremien, großen Planungskonferenzen sowie Fachtagungen im Bildungsbereich. Eigene unternehmerische Tätigkeit im Handel wie auch Entrepreneurship im Sozialmanagement. Seit 2010 Seminare für Betriebsräte.

Schwerpunkte: BWL-Grundlagen und Bilanzanalyse, Changemanagement, Social Media für Organisationen, Teamentwicklung, Personalführung und Unternehmenssteuerung, Interkulturelle Öffnung, New Work und Recruiting in Zeiten von Fachkräftemangel, Agile Unternehmensentwicklung.

Michael Bösl

Michael Bösl

Praktischer Betriebswirt, Wirtschaftstrainer und Berater für Betriebsräte und Wirtschaftsausschüsse

Vita

Michael Bösl, Jahrgang 1957, Groß- und Außenhandelskaufmann, Praktischer Betriebswirt mit Diplom, Führungserfahrung u.a. als Personalleiter bei einem Global Player. Anerkannte wissenschaftliche und praktische Zusatzqualifikationen im Trainings- und Ausbildungsbereich für Führungskräfte. Seit 36 Jahren praktische Erfahrung im Arbeitsrecht, BetrVG und öffentliches Personalvertretungsrecht. Betriebsberater für Betriebsräte und Wirtschaftsausschüsse. Insbesondere zur Konfliktlösung und E-Stellen. Seit 17 Jahren als Personal- und Unternehmensberater selbstständig. Seit rund 20 Jahren als Dozent und Lehrbeauftragter im Fachbereich HR, Organisations- und Wirtschaftsfragen (Re-Organisation) sowie Kommunikation und Führung tätig. Moderator für Sozialplangestaltung, Erstellung von Betriebsvereinbarungen, Dienstvereinbarungen und deren Implementierung.  

Beatrix Albrecht

Beatrix Albrecht

Juristin, Mediatorin, Therapeutin

Vita

Jahrgang 1961. Nach Tätigkeit in einer Rechtsanwaltskanzlei bis 1992, 1992 – 2004 Beschäftigung in einem Versicherungsunternehmen, dort unter anderem auch selbst über 10 Jahre im Betriebsrat, Wirtschaftsausschuss und Aufsichtsrat. Zwischenzeitlich geschäftsführende Leitung des Sozialtherapeutischen Netzwerks und derzeit u. a. tätig als Dozentin, Trainerin und Coach. Seit 2000 Prüferin IHK für diverse Fachwirt- und Bachelorabschlüsse. Neben juristischen und kommunikativen Themen vor allem Erfahrung bei der Klärung krisen- und konflikthafter Situationen.

Karl Schmid

Karl Schmid

Dipl.-Wirt. Ing.

Vita

Jahrgang 1941, Diplom-lngenieur und Diplom- Wirtschaftsingenieur. Als Berater und Trainer selbstständig tätig seit 1969, auch international. Publikationen zum Thema »Verwaltungskosten systematisch senken«. Verwaltungscheckliste für das RKW Deutschland. Trainings- und Beratungsschwerpunkte: Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Betriebsräte, Wirtschaftskompetenz für Betriebsratsvorsitzende, Arbeit im Wirtschaftsausschuss und im Aufsichtsrat (Jahresabschluss, Rechnungslegung und Bilanzanalyse), zielorientierte Mitarbeiterführung.

Heidi Ahrens

Heidi Ahrens

Rechtsanwältin

Vita

Jahrgang 1971; selbständige Rechtsanwältin mit Kanzlei in Düsseldorf, spezialisiert auf Arbeitsrecht. Nach Studium der Rechtswissenschaften in Marburg und juristischem Referendariat im Rheinland mit 2. Staatsexamen im Jahr 2000 zunächst als Personalreferentin / Legal Council bei VIVA tätig, von 2005 bis 2016 Personaldirektorin in verschiedenen internationalen Unternehmen der Gesundheitsbranche. Seit 2017 als Rechtsanwältin zugelassen.
Beratungs- und Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht und Gestaltung von Arbeitsbedingungen, Betriebsverfassungsrecht, Datenschutz im Betrieb, Begleitung von Umstrukturierungs- und Veränderungsprojekten, Betriebsvereinbarungen, Gesundheitsmanagement im Betrieb und BEM,  Personalentwicklung, Verhandlungsführung und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber.

Kundenmeinungen

sprechblase

"Das war wirklich klasse. Mir hat das viel gebracht un mich zusätzlich motiviert für meine Arbeit. Sehr kollegiales Klima der Gesamtveranstaltung"
  

sprechblase

"Es war eine sehr informative und ausgewogene Veranstaltung."
  

sprechblase

"Mischung aus Vorträgen und Arbeitsgruppen war sehr gut!"
  

sprechblase

"Breite der Themen: super!"
  

sprechblase

"Die Veranstaltung fand ich sehr gut. Bitte wiederholen. Tagungsleitung und Organisation sehr gut. Vielen Dank!"
  

Kontakt



Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Legende

Mit Extra-Vorteil
Interessanter Hotelpreis
Zusatzseminar
Kinderbetreuung
Mit Zertifizierung
Behindertenfreundliches Hotel
Inhouse-Seminar
Ohne Vorkenntnisse
Mit Gerichtsbesuch
Freie Plätze vorhanden
Nur noch wenige freie Plätze
Keine freien Plätze - Bitte rufen Sie uns an!

Reservieren / Anmelden
Warteliste
Reservierung in Anmeldung umwandeln
Merkzettel