Die neuen Gesichter der Schwerbehindertenvertretung bei Poko

Herzlich Willkommen Fabian Seifert und Monika Kupczyk

 

Im Januar 2024 hat Poko erstmals eine Schwerbehindertenvertretung gewählt und wie in der letzten Ausgabe unseres Newsletters angekündigt, stellen wir Ihnen unsere neue SBV heute einmal genauer vor. Fabian Seifert, der bereits seit 2002 in unserer Versandabteilung tätig ist, wurde zu Pokos erstem Schwerbehindertenvertreter gewählt. Unterstützt wird er von Monika Kupczyk als seine Stellvertreterin, die seit 2023 in der Debitorenbuchhaltung arbeitet. Einen engen Bezug zum Thema haben beide, da sie selbst eine Behinderung haben.

Als er vom Betriebsrat gefragt wurde, ob er sich für die Wahl als Schwerbehindertenvertreter aufstellen lassen möchte, hat Fabian ohne zu zögern zugesagt und Monika als potenzielle Stellvertreterin vorgeschlagen. Auch Monika hat sofort zugestimmt, da sie sich eine enge Zusammenarbeit mit Fabian gut vorstellen konnte. Am 25. Januar konnten die beiden die Wahl für sich entscheiden und möchten sich nun als Team für die Belange der schwerbehinderten Kolleg*innen stark machen. Fabian ist es besonders wichtig das Amt nicht als Einzelkämpfer zu bestreiten, sondern mit Monika im Team zu arbeiten und aufzutreten.

Um das Ehrenamt gemeinsam ausüben und sich über die Arbeit als Schwerbehindertenvertretung auf Augenhöhe austauschen zu können, besuchten Fabian und Monika die ersten Grundlagenschulungen gemeinsam, um den gleichen Infostand zu haben. Der große Vorteil, die Seminare möglichst zu zweit zu besuchen, liegt in ihren Augen darin, dass sie sich so besser austauschen und gemeinsam weiterentwickeln können. Angesichts der Menge an vermittelten theoretischen Inhalten ist es ihrer Meinung nach von Vorteil, die Seminarinhalte und Unterlagen im Anschluss an die Schulung gemeinsam weiterzubearbeiten und in Nachbesprechungen auf die Praxis übertragen zu können.

Im Gespräch haben beide betont, dass sie in der eigenen Betroffenheit einen Vorteil für ihre Rolle als Schwerbehindertenvertretung sehen, da ihre Erfahrungen mit dem Thema über den Arbeitsplatz hinausgehen und es letztendlich auch um ihre eigenen Interessen geht. Gemeinsam möchten sie die Inklusion bei Poko noch weiter fördern, Barrieren im Arbeitsalltag abbauen und das Bewusstsein für die Belange behinderter Mitarbeiter schärfen. Als Team ergänzen sie sich sehr gut, da Fabian in über 20 Jahren die Strukturen bei Poko sehr gut kennengelernt hat und das Vertrauen der Kolleg*innen genießt. Monika, die im Gegensatz zu Fabian erst seit knapp einem Jahr im Unternehmen ist, hat dafür Erfahrung, wie oder ob Inklusion in anderen Unternehmen gefördert wird. Dabei habe der Betriebsrat von Poko bereits gute Vorarbeit geleistet. So gehören beispielsweise höhenverstellbare Schreibtische zum Standard und die Unternehmenskultur trägt dazu bei, dass betroffene Kolleg*innen ihre (Schwer-)Behinderung offen kommunizieren. Das sei keine Selbstverständlichkeit.

Wie alle Schwerbehindertenvertretungen mussten sich Fabian und Monika in den ersten Wochen nach der Wahl erst einmal organisieren und auf sich aufmerksam machen. Vor allem, wenn es wie bei Poko vorher noch keine SBV gab, ist gute Öffentlichkeitsarbeit besonders wichtig. Die Kolleg*innen müssen erfahren, wer die SBV-Wahl gewonnen hat und wofür die Schwerbehindertenvertretung zuständig ist. Denn wer nicht weiß, dass es im Betrieb eine Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen gibt, kann diese auch nicht in Anspruch nehmen. So stellte Fabian auf unserer Betriebsversammlung im März die neue SBV vor und informierte die Kolleg*innen wie sie Kontakt aufnehmen können.

Mit Fabian und Monika hat das Institut zwei engagierte und motivierte Vertreter gewonnen, die sich dafür einsetzen werden, dass Inklusion und Gleichstellung bei Poko noch stärker gefördert und gelebte Realität am Arbeitsplatz werden. Ihre nächsten Ziele sind es, die Schwerbehindertenvertretung bei Poko als Ansprechpartner zu etablieren und die schwerbehinderten Kolleg*innen sowie deren Bedürfnisse sichtbar zu machen.

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei dieser wichtigen Mission!