Symposium Krankheit im Arbeitsverhältnis


Symposium Krankheit im Arbeitsverhältnis

§ 37,6
SGB IX

In diesem Symposium erhalten Sie einen kompakten und umfassenden Überblick über alle Heraus-forderungen in puncto Krankheit im Arbeitsverhältnis. Erfahren Sie, wie sich die Rechtsprechung und Gesetzgebung zum Teil rasant entwickelt hat und welche Mitbestimmungsrechte Sie wann und wie sinnvoll einsetzen können. Finden Sie Wege zum konstruktiven Umgang mit gefährdeten und er-krankten Kollegen und Strategien zur Vermeidung von Fehlzeiten und Krankheiten.

Krankheit und Arbeitsunfähigkeit – ein Themenbereich mit Konfliktpotenzial. Zum einen geht es um praktische Fragen der Entgeltfortzahlung, der Pflicht zum Nachweis der Arbeitsunfähigkeit und des Verhaltens während einer Krankheitsphase. Zum anderen haben auch das Betriebsklima, die Digitali-sierung und psychische Belastungen am Arbeitsplatz einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Kollegen. Für Sie als Betriebsrat ist hier umfangreiches Hintergrundwissen gefragt, um sich aktiv für erkrankte Kollegen wie auch für die Gesunderhaltung aller Beschäftigen einsetzen zu können.

Tag 1

Vortrag 1: Handlungsfeld Betriebsklima – mehr Arbeitszufriedenheit und Motivation

Vortrag 2: Fehlzeiten wegen Langzeit- und Dauererkrankungen

Vortrag 3: Psychisch krank – was macht wann und warum krank?

Vortrag 4: Betriebliches Eingliederungsmanagement – Erfahrungsaustausch und Praxistipps

Tag 2

Vortrag 5: Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit – Voraussetzungen und Grenzen

Vortrag 6: Krank durch Digitalisierung: Risiken abschätzen und präventiv agieren

Vortrag 7: Im Fokus: Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer

Vortrag 8: Beendigung des Arbeitsverhältnisses aus Krankheitsgründen

Tag 1

Vortrag 1: Handlungsfeld Betriebsklima – mehr Arbeitszufriedenheit und Motivation

  • Macht Arbeit krank? Krankheitsursachen kritisch betrachtet
  • Indikatoren für schlechtes Betriebsklima und was sind typische Ursachen?
  • Mobbing, Bossing, Schikane – Gegenstrategien und Hand¬lungsoptionen
  • »Zutaten« für ein gesundes Unternehmen: Transparenz, Feedback und Dialog
  • Verbesserung des Betriebsklimas – Projekte für die Praxis

Referent: M. Nowosad, Dipl.-Psychologe, Berater

Vortrag 2: Fehlzeiten wegen Langzeit- und Dauererkrankungen

  • Wann werden Fehlzeiten eine Gefahr für das Arbeitsverhältnis?
  • Was sind eigentlich Mehrfach- und Folgeerkrankungen?
  • Möglichkeiten zur Reduzierung von Fehlzeiten – ein Überblick
  • Krankenrückkehrgespräche – zulässig? Mit oder ohne Betriebsrat?
  • Urlaub und Arbeitsunfähigkeit

Referentin: B. Zechner, Richterin am ArbG

Vortrag 3: Psychisch krank – was macht wann und warum krank?

  • Was ist psychische Belastung und wie ist sie einzuordnen?
  • Wann wird Beanspruchung zu Fehlbeanspruchung?
  • Bewältigungsstrategien im Überblick: Umgang mit der Schamgrenze
  • Das Belastungs-Beanspruchungs-Konzept
  • Umgang mit Betroffenen – die Rolle der Interessenvertretung

Referent: Dr. D. Chakraverty, Psychologe (M.Sc.), Trainer und Mediator

Vortrag 4: Betriebliches Eingliederungsmanagement – Erfahrungsaustausch und Praxistipps

  • Erfolgsfaktoren und Hindernisse
  • Praxistipps zur Maßnahmenplanung und Wirksamkeitsprüfung
  • Erfahrungsaustausch: Welche Maßnahmen haben sich bewährt?
  • Krankheitsbedingte Kündigung – aktuelle Beispiele aus der Rechtsprechung
  • Auswirkungen eines unterlassenen Eingliederungsmanagements
  • Rechtliche Voraussetzungen der Kündigung von Menschen mit Behinderung

Referent: H. P. Schneider, Rechtsanwalt, Dipl.-Psychologe

Tag 2

Vortrag 5: Entgeltfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit – Voraussetzungen und Grenzen

  • Krankheit und Arbeitsunfähigkeit – wo ist der Unterschied?
  • Arbeitsunfähigkeitsrichtlinien und deren Bedeutung
  • Beweiswert der AU-Bescheinigung – alt wie neu
  • »Blau machen«: ein Kündigungsgrund?
  • Entgeltfortzahlung nach dem EFZG – wann gibt es die und wie lange?
  • Wann erhält man eigentlich Krankengeld?

Referent: W. Göttling, Vors. Richter am LAG a. D.

Vortrag 6: Krank durch Digitalisierung: Risiken abschätzen und präventiv agieren

  • Fluch oder Segen – flexible Arbeitszeiten und -orte
  • Arbeitsvorgänge: komplex und schnell – was heißt das für den Einzelnen?
  • Assistenzsysteme –  Anpassung an den demografischen Wandel
  • Lebenslanges Lernen als Voraussetzung zur Bewältigung des digitalen Wandels
  • Effektive Informationsübermittlung (digitale Unterweisung, Gesundheitstipps)
  • Beispiele aus der Praxis

Referentin: K. Hedke, Dipl.-Ingeneurin, Systemische Arbeitsschutzberaterin

Vortrag 7: Im Fokus: Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer

  • Image verbessern – arbeits- und leistungsfähig, auch und gerade im Alter?
  • Altersstrukturanalyse und Work-Ability-Index
  • Jung bleiben durch Motivation, Wertschätzung und eine erfüllende Aufgabe
  • Notwendige Anpassung von Arbeitsprozessen
  • Alter(n)ssensible Maßnahmen als Teil des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Referentin: B. von Eycken, Trainerin, Mediatorin, Coach, BGM-Beraterin

Vortrag 8: Beendigung des Arbeitsverhältnisses aus Krankheitsgründen

  • Personenbedingte Kündigung - nur als letztes Mittel
  • Änderungskündigung statt Beendigungskündigung?
  • Einvernehmlich: Auflösungs- und Abwicklungsverträge
  • Wie kann man Sperrzeiten und Ruhenstatbestände vermeiden?
  • Übergänge in vorgezogene Rente und Erwerbsminderungsrente

Referent: W. Göttling, Vors. Richter am LAG a. D.



Schulungsanspruch

Diese Seminare vermitteln in der Regel erforderliche Kenntnisse im Sinne des § 37,6 Abs. 6 BetrVG, soweit dieses Wissen noch nicht durch entsprechenden Seminarbesuch oder anderweitig erworben wurde.

Diese Seminare vermitteln in der Regel für die Schwerbehindertenvertretung erforderliche Kenntnisse nach § 179 Abs. 4 SGB IX.

Detaillierte Infos zum Schulungsanspruch finden Sie hier.

CDMP_14h_k.gif

Für dieses Seminar können 14 Stunden für die Re-Zertifizierung zum »Certified Disability Management Professionals« (CDMP) von der DGUV angerechnet werden. Weitere Infos zur CDMP-Zertifizierung.

§ 37,6

Dieses Seminar vermittelt in der Regel erforderliche Kenntnisse im Sinne des § 37 Abs. 6 BetrVG, soweit dieses Wissen noch nicht durch entsprechenden Seminarbesuch oder anderweitig erworben wurde.

SGB IX

Dieses Seminar vermittelt in der Regel für die Schwerbehindertenvertretung erforderliche Kenntnisse nach 179 Abs. 4 SGB IX. Mehr Details zum Schulungsanspruch für Schwerbehindertenvertreter*innen.


Kosten

Gremium-Rabatt:

1. und 2. Teilnehmer 1.249,00 EUR
3. und jeder weitere Teilnehmer 1.099,00 EUR

Alle Gebühren zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelkosten
Preis pro Person eines Betriebs zu einem Termin

Seminardetails

Seminardauer: 2,0 Tage
Begrüßung am Vorabend 19:30 Uhr,
Seminarende: 16:30 Uhr

Teilnehmer: max. 35

i n d i e s e m S e m i n a r S i e s a m m e l n 75 Poko-Points

"Immer wieder bewundernswerte Mischung aus Kompetenz, Offenheit, Humor und Flexibilität. Danke!"
Teilnehmer dieses Seminars in Hannover

Top

Legende

Starter-Kit

Poko Points

Mit Extra Vorteil

Zusatzseminar

Seminar mit Kinderbetreuung

Mit Zertifizierung

Behindertenfreundliches Hotel

Ohne Vorkenntnisse

Mit Gerichtsbesuch

Orte / Hotels

Seminarorte

Seminarorte

Ob in der lebhaften Großstadt, in historischem Ambiente oder im Grünen - unsere bundesweit fast 80 Schulungs-Standorte bieten größtmögliche Flexibilität.

Orte entdecken
Seminarhotels

Seminarhotels

Ein erholsames Umfeld oder die zentrale Lage unserer Tagungshotels ermöglichen neben angenehmer Lernatmosphäre ein abwechslungsreiches Begleitprogramm.

Hotels entdecken