Symposium Behinderung und Beruf

Geballtes Wissen für SBV und Inklusionsbeauftragte des Arbeitgebers


Diese Veranstaltung erfordert keine Vorkenntnisse

Symposium Behinderung und Beruf

§ 37,6
SGB IX
PersR
P&F

In diesem Symposium erhalten Sie einen umfangreichen Überblick über alle Themen, die Sie als (neu gewählte) Vertrauensperson bzw. als Inklusionsbeauftragter beschäftigen. Von wichtigen ersten Schritten nach der Wahl zur Vertrauensperson und aktueller Rechtsprechung, über Tipps für die Konfliktberatung bis hin zu wichtigen Informationen zum Feststellungs- und Gleichstellungsantrag – hier ist alles dabei. Erfahren Sie, welche Mitwirkungsrechte Sie haben, und lernen Sie zielorientiert zu argumentieren, um die schwerbehinderten Kollegen effektiv zu unterstützen.

Tag 1

Vortrag 1: 10 erste Schritte nach der Wahl

Vortrag 2: Stetig wachsend – psychische und seelische Behinderungen

Vortrag 3: Professionelle Konfliktberatung – eine Herausforderung

Vortrag 4: So argumentieren Sie erfolgreich

Tag 2

Vortrag 5: Starke Mitwirkung von der Einstellung bis zur Kündigung schwerbehinderter Menschen

Vortrag 6: Den Feststellungs- und Gleichstellungsantrag erfolgreich stellen

Vortrag 7: Aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben

Vortrag 8: Effektive Zusammenarbeit mit Behörden und Ämtern

Tag 1

Vortrag 1: 10 erste Schritte nach der Wahl

  • Organisation der SBV-Arbeit
  • Ziele setzen und strategisch denken
  • Sprechstunde der SBV
  • Recht auf Fortbildung – Schulungsanspruch nutzen
  • Mitwirkungsmöglichkeiten der SBV
  • Inklusionsbeauftragter und SBV: Gemeinsam mehr erreichen
  • Teilnahme an Betriebs-/Personalratssitzungen
  • Netzwerk aufbauen: in Kooperation mit Behörden und Ämter

Referent: F. Hoffmann-Haurdic, Berater, Coach im Disability Management

Vortrag 2: Stetig wachsend – psychische und seelische Behinderungen

  • Grad der Behinderung aufgrund psychischer Beeinträchtigungen
  • Erfolgreiche Wiedereingliederung möglich machen
  • gute Arbeitsbedingungen für die TeilhabeExterne Hilfen – Unterstützung durch Reha-Träger u. a.
  • Meine besondere Rolle als Interessenvertretung

Referent: Dr. F. Stöpel, Dipl.-Pädagoge, Trainer, Kompetenzentwickler

Vortrag 3: Professionelle Konfliktberatung – eine Herausforderung

  • Schwierigkeiten zwischen behinderten Menschen und Kollegen oder Vorgesetzten
  • Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat
  • Konflikte erkennen und analysieren
  • Erwartungen und Grenzen der Beratung
  • Konfliktberatung in der Praxis

Referentin: B. Albrecht, Juristin, Mediatorin

Vortrag 4: So argumentieren Sie erfolgreich

  • Unterschiedliche Diskussions- und Verhandlungspartner
  • Themen nachvollziehbar, schlüssig und überzeugend aufbauen
  • Interessen schwerbehinderter Menschen sowie eigene Werte und Ziele glaubwürdig vertreten
  • Einwandbehandlung in die eigene Argumentation einbauen
  • Lösungsorientierte Fragetechniken nutzen
  • Umgang mit unfairen Umgangsformen und Emotionen

Referentin: R. Hammoudah, Trainerin, Schauspielerin, Theater- und Dramatherapeutin

Tag 2

Vortrag 5: Starke Mitwirkung von der Einstellung bis zur Kündigung schwerbehinderter Menschen

  • Besonderer Schwerbehindertenschutz im Vorstellungsgespräch und bei der Einstellung
  • Was tun, wenn die SBV nicht richtig angehört wird?
  • Beteiligung der SBV und Aufgaben des Inklusionsbeauftragten bei Versetzung und Änderungskündigung
  • Kündigung schwerbehinderter Menschen – nicht ohne SBV!
  • Stellungnahmen der SBV
  • Welche Fristen müssen beachtet werden?

Referent: M. Feinendegen, Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht

Vortrag 6: Den Feststellungs- und Gleichstellungsantrag erfolgreich stellen

  • Fragen zur Antragsstellung: Feststellung des Grades der Behinderung
  • Worauf es ankommt: Antragsverfahren und Besonderheiten
  • Unterschied zum Gleichstellungsverfahren
  • Sachaufklärung und medizinische Prüfung
  • Antrag abgelehnt? Nicht aufgeben! – Widerspruch und Klage beim Sozialgericht

Referent: A. Alexa, Fachanwalt für Arbeits- u. Sozialrecht

Vortrag 7: Aktuelle Rechtsprechung und Gesetzesvorhaben

  • Gesetzesvorhaben
  • Einheitliche Anlaufstelle für Arbeitgeber: der Inklusionsbeauftragte
  • Aufgaben und Rechte der SBV und des Inklusionsbeauftragten im bEM-Gespräch
  • Relevante Rechtsprechung u. a. Hinweispflicht auf Zusatzurlaub
  • Änderungen im SGB IX

Vortrag 8: Effektive Zusammenarbeit mit Behörden und Ämtern

  • Wichtige Institutionen kennen – Inklusionsamt, Versorgungsamt, Rentenversicherung
  • Wichtig – Aufbau eines Netzwerks
  • Leistungen für Menschen mit Behinderung – diese Ansprüche muss man kennen!
  • So klappt die Zusammenarbeit – praktische Tipps für den Alltag

Referent: F. Hoffmann-Haurdic, Berater, Coach im Disability Managemen



CDMP_14h_k.gif

Für dieses Seminar können 14 Stunden für die Re-Zertifizierung zum »Certified Disability Management Professionals« (CDMP) von der DGUV angerechnet werden. Weitere Infos zur CDMP-Zertifizierung.

§ 37,6

Dieses Seminar vermittelt in der Regel erforderliche Kenntnisse im Sinne des § 37 Abs. 6 BetrVG, soweit dieses Wissen noch nicht durch entsprechenden Seminarbesuch oder anderweitig erworben wurde.

SGB IX

Dieses Seminar vermittelt in der Regel für die Schwerbehindertenvertretung erforderliche Kenntnisse nach 179 Abs. 4 SGB IX. Mehr Details zum Schulungsanspruch für Schwerbehindertenvertreter*innen.

PersR

Sie haben als Personalratsmitglied nach dem Personalvertretungsgesetz des Bundes oder der jeweiligen Länder einen Anspruch auf Seminarteilnahme. Welche gesetzliche Regelung für Sie gilt und wie die genauen Voraussetzungen sind, finden Sie im detaillierten Schulungsanspruch für Personalräte.

P&F

Dieses Seminar richtet sich auch an Personaler, Führungskräfte und Mitarbeiter.


Kosten

Gremium-Rabatt

1. Teilnehmer 1.199,00 EUR
2. und jeder weitere Teilnehmer 999,00 EUR

Alle Gebühren zzgl. gesetzl. MwSt. und Hotelkosten
Preis pro Person eines Betriebs zu einem Termin

Seminardetails

Seminardauer: 2,0 Tage
Begrüßung am Vorabend 19:30 Uhr,
Seminarende: 16:30 Uhr

Teilnehmer: max. 35

i n d i e s e m S e m i n a r S i e s a m m e l n 70 Poko-Points

"Vor allem die Referenten haben mir gefallen, hohes Niveau, fachlich top!"
Teilnehmer dieses Seminars in Bonn-Bad Godesberg

"Eine sehr gute Veranstaltungen mit kompetenten Vorträgen"
Teilnehmer dieses Seminars in Berlin

"Eine kompakte Wissensvermittlung innerhalb kurzer Zeit"
Teilnehmer dieses Seminars in Bremen

"Es hat mir sehr gut gefallen, dass auf alle Fragen eingegangen wurde"
Teilnehmer dieses Seminars in Berlin

"Die Themen waren sehr gut gemischt"
Teilnehmer dieses Seminars in Berlin

Top

Legende

Starter-Kit

Poko Points

Mit Extra Vorteil

Zusatzseminar

Seminar mit Kinderbetreuung

Mit Zertifizierung

Behindertenfreundliches Hotel

Ohne Vorkenntnisse

Mit Gerichtsbesuch

Orte / Hotels

Seminarorte

Seminarorte

Ob in der lebhaften Großstadt, in historischem Ambiente oder im Grünen - unsere bundesweit fast 80 Schulungs-Standorte bieten größtmögliche Flexibilität.

Orte entdecken
Seminarhotels

Seminarhotels

Ein erholsames Umfeld oder die zentrale Lage unserer Tagungshotels ermöglichen neben angenehmer Lernatmosphäre ein abwechslungsreiches Begleitprogramm.

Hotels entdecken