Assessment-Center (AC)

Was versteht man unter einem Assessment-Center und wofür wird es benutzt?

Unter Assessment-Center versteht man ein spezielles Personalauswahlverfahren bei dem eine bestimmte Anzahl an Bewerbern eingeladen wird, um verschiedene praktische und theoretische Auswahltests zu durchlaufen.

Der Begriff „Assessment“ steht dabei für Beurteilung.

Häufig angewendete Methoden von Assessment Centern sind strukturierte Interviews, Gruppendiskussionen, Rollenspiele, Präsentationsaufgaben oder Fragebögen (z. B. Persönlichkeits- oder Intelligenztests). Die Bewerber werden dabei vor verschiedene Probleme gestellt und im Umgang mit diesen bewertet.
Viele Unternehmen möchten herausfinden, wie belastbar der Bewerber in stressigen Situationen reagiert und wie er im Team interagiert. Charakteristisch ist die Anwesenheit mehrerer Beobachter, die entweder aus dem Unternehmen selbst stammen oder durch ein externes Unternehmen beauftragt sind.
Ziel dieses speziellen Auswahlprogramms ist die Bewertung der Bewerber im direkten Vergleich mit den anderen Mitbewerbern, um den für das Unternehmen am besten geeigneten Bewerber herauszufiltern.

Bei einem Assessment-Center werden sogenannte Beurteilungsgrundsätze für die Bewertung der Bewerber genutzt. Im Sinne des § 94 Abs. 2 BetrVG hat der Betriebsrat bei der Einführung und Verwendung des Assessment-Centers und der Erstellung der Beurteilungskriterien mitzubestimmen.

siehe auch: gruppendiagnostisches Personalauswahlverfahren, Personaleinstellung, Mitbestimmungsrecht